Über mich

Das Selbst wird nie geboren und es stirbt zu keiner Zeit. Es ist immer während, ungeboren, ewig, uralt und wird nicht zerstört, wenn der Körper vernichtet wird. Bhagavad Gita 2.20

 

Wer bin ich?

 

Die einzige Gewissheit, die ich habe, ist das alles Sterbliche dem Gesetz des Wandels unterliegt und dass Wahrnehmung relativ und subjektiv ist. Morgen bin ich jemand anders als heute oder gestern. Was wir in einem anderen Menschen glauben zu erkennen, ist lediglich die Reflexion des eigenen Bewusstseins.

 

Der spirituelle Weg dient mir dazu, mich immer wieder an diese Wahrheit zu erinnern, wenn ich sie vergessen habe.

 

Neugier, Flexibilität sowie Humor und Authentizität sind Werte auf welchen ich mein Fundament des gegenwärtigen Seins bauen möchte.

 

Was mich in diesem Menschsein interessiert ist, ob wir einander ohne die Masken der Ich-heit begegnen können? Ob wir mit dem Loslassen von Vorurteilen, starren Konzepten und rigiden Vorstellungen die Seele befreien und die Begegnung sich frei entfalten lassen können?